Multieffektgeräte Test & Vergleich

Multi- oder Einzeleffektpedal?

Wer den Klang seiner E-Gitarre oder seines E-Bass' verändern will, steht oft vor der Qual der Wahl. Es gibt unzählige Gitarren Effekte und umso mehr Multieffektgeräte auf dem Markt. Doch welches ist das richtige für dich?

Im Folgenden werden wir verschiedene Multieffektgeräte im Anfänger- und Profi-Segment miteinander vergleichen und auf die jeweiligen Vor- und Nachteile eingehen. Hierfür haben wir unsere persönlichen Empfehlungen für dich in eine verschiedenen Tabellen zusammengestellt.
In der folgenden Vergleichstabelle haben wir Modelle für Anfänger nach verschiedenen Kriterien vergleichen. Weiter unten auf der Seite findest du ähnliche Vergleichstabellen mit Modellen für Fortgeschrittene und den Profi-Modellen.

Die meisten Effektgeräte liegen während des Spielens vor dir auf dem Boden, sodass du sie ganz einfach mit dem Fuß bedienen kannst. Sie werden deshalb auch als "Tretminen" bezeichnet. Hierbei unterscheidet man Einzeleffektgeräte (Effektpedale) und Multieffektgeräte, welche meist ein deutlich umfangreicheres Repertoire an Möglichkeiten für den Musiker bieten. Sie kombinieren viele Einzeleffekte miteinander und bieten die Möglichkeit, diese seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen. Neben den Effekten bieten Multieffektgeräte oft viele weitere Funktionen, wie z.B. ein eingebautes Stimmgerät oder auch Drum-Computer, die beim Jammen oder Üben Freude bereiten und helfen im Takt zu bleiben. Multieffektgeräte besitzen oft eine Vielzahl an vorprogrammierten Presets mit einer Reiher voreingesteller Effekte, welche die unterschiedlichsten Klänge, Musikstile und Amp-Modelle imitieren. Gefällt der Sound der Presets nicht, können diese i.d.R. noch manuell angepasst werden.

Ob zu einem Einzeleffektgerät oder einem Multieffektgerät gegriffen werden sollte ist eine Geschmacksfrage - für uns bieten Multieffekte das beste Preis-Leistungsverhältnis, weshalb wir sie vor allem Anfängern empfehlen, die ihre ersten Gitarren Effekte kaufen wollen. Doch auch im Profi Segment gibt es zahlreiche Multieffektgeräte, die individuellen und professionellen Anforderungen genügen.
In der folgenden Tabelle haben wir Modelle für Fortgeschrittene miteinander verglichen. Weiter oben auf der Seite findest du eine ähnliche Vergleichstabelle mit Modellen für Anfänger und weiter unten die Profi-Modelle.

Unsere Empfehlungen

Modelle für Fortgeschrittene

Vorteile von Multieffektgeräten

Vor allem für E-Gitarren existieren unzählige Multieffekte, mit denen eine große Zahl der oben gennanten Einzeleffekte (und noch mehr) kombiniert werden können. Durch einen oder mehrere Displays, mehrere Fußtaster und viele Regler auf dem Gerät können die Effekte einzeln angesteuert, individuell angepasst und umgeschaltet werden, sodass auch ein Wechseln innerhalb eines Songs kein Problem darstellt.

Auf einem internen Speicher besteht die Möglichkeit, die eigens eingestellten Effekte und Sounds abzuspeichern. Oft besitzen Multieffektgeräte auch ein Expressionpedal, welches individuell mit Effekten (beispielsweise WahWah) belegt werden kann.

Um solch eine komplexe Kombinatorik einzelner Effekte und individueller Klänge mit Einzelpedalen zu erzeugen, müssten diese aufwendig in Reihe (oder teils auch parallel) geschaltet werden. Ganz zu schweigen vom Umschalten zwischen den Songs, wo eigentlich 6 Beine gleichzeitig benötigt würden.

Doch Multieffektgeräte bieten noch mehr Vorteile: Sie können, wenn sie über den passenden Anschluss verfügen, auch mit einem Computer verbunden werden, sodass dort Effekte programmiert und Sounds übertragen werden können. Auch MIDI Ein- und Ausgänge sind keine Seltenheit. Hiermit lässt sich das Effektboard von außen über einen MIDI Controller (z.B. DAW, Keyboard) steuern. Mit einem MIDI Ausgang lassen sich auch andere MIDI Geräte steuern. Hierzu zählen zum Beispiel andere Effektgeräte, Backing Tracks oder Lichtanlagen.
In der folgenden Tabelle haben wir Modelle für Profis miteinander verglichen. Weiter oben auf der Seite findest du ähnliche Vergleichstabellen mit Modellen für Anfänger und Modellen für Fortgeschrittene.

Unsere Empfehlungen

Modelle für Profis

gitarren effekte multieffektgerät kemper profiler stage effektpedal
Kemper Profiler Stage
gitarren effekte multieffektgerät line6 helix lt effektpedal
Line6 Helix LT

Entwicklung

Die historische Entwicklung von Gitarren Effekten ist erstaunlich. So baute Fender zu Beginn Effekte, wie einen Reverb (Hall) direkt in ihre Verstärker ein.

Nach kurzer Zeit bauten Hersteller Effektgeräte in einzelne Geräte (Bodenpedale), die zwischen die E-Gitarre / den E-Bass und den Verstärker geschlossen werden. Mittlerweile gibt es eine Vielzahl an verschiedenen Effekten, die in Einzeleffektpedalen zu finden sind. Typische Effekte für Gitarren sind:

  • Verzerrer / Distortion
  • Delays / Echos
  • Hall / Reverb
  • Chorus
  • Flanger
  • Phaser
  • Equalizer
  • Kompressoren

Wie du siehst gibt es eine Vielzahl an Effekten, auf die einzelne Pedale spezialisiert sind, welche jeweils charakteristische Klänge oder Besonderheiten aufweisen. Zusätzlich gibt es spezielle Pedale mit einer "Wippfunktion" - am bekanntesten ist hier das WahWah.